Sperrfrist für Düngemittel mit wesentlichem N-Gehalt (§ 6(8) DüVO)

  • 1. November bis 31. Januar für Grünland, mehrjähriges Feldfutter
  • Nach der Ernte bis 31. Januar für Ackerland
    Abweichend davon ist Düngung auf Ackerland bis zur Höhe des N-Düngebedarfs, maximal bis 60 kg/ha Gesamt-N oder 30 kg/ NH4-N, möglich
  • Bis 1. Oktober zu W-Raps, ZF, Feldfutter (bei Aussaat bis 15.9.) oder zu W.- Gerste nach Getreide (bei Aussaat bis 01.10.)
  • Bis zum 1. Dezember zu Gemüse
  • Keine Ausgleichsdüngung mehr zu Stroh!
  • 15. Dezember bis 15. Januar für Festmist von Huf- oder Klauentieren sowie Kompost
  • Sperrfristverschiebung bis zu 4 Wochen möglich!

Aufnahmefähigkeit des Bodens (§ 5 (1))

  • Keine N-/P-Düngung wenn der Boden überschwemmt, wassergesättigt, gefroren oder schneebedeckt ist
  • Auf gefrorenen Boden dürfen max. 60 kg Gesamt-N/ha aufgebracht werden, wenn
    – durch Auftauen tagsüber die Aufnahmefähigkeit gegeben ist,
    – keine Gefahr des Abschwemmens in Gewässer bzw. auf benachbarte Flächen besteht,
    – eine Pflanzendecke (Winterung, Zwischenfrucht, Grünland) vorliegt,
    – andernfalls Verdichtung/Strukturschäden entstünden.